Mehr als 32 Filme nach wahren Begebenheiten, die Mut machen

Das hat zwar nichts mit Reisen zu tun, doch mit meiner Arbeit als Erfolgsredakteurin. Ich ständig auf der Suche nach Erfolgsgeschichten, nach Storys, die mich inspirieren weiter zu gehen und mein Ziel niemals aus den Augen zu verlieren. Auch dann nicht, wenn es hart auf hart kommt, weil gerade keine Aufträge reinkommen, obwohl mein Konto leer gefressen ist und ich in der Wüste Namibias sitze.

Die folgenden Filme machen mir Mut. Sie beflügeln mich, treiben mich an, geben mir Hoffnung und erinnern mich daran, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

1. Erin Brockowich – ohne Ausbildung erfolgreich

Meine absolute Nummer 1. Der Film über eine schlafgertige, junge Mutter von 3 Kindern, die einfach nicht aufgegeben hat ihren Weg zu gehen. Dabei inspiriert mich vor allem, dass sie ohne Ausbildung erfolgreich in einer Anwaltskanzlei arbeitet. Ich selbst habe lange Zeit darunter gelitten, kein abgeschlossenes Studium zu haben – doch was sagt die Masterarbeit eigentlich wirklich über die Qualität der Arbeit aus?

2. Das Streben nach Glück – behalte Deine Ziele im Auge

Gleich danach kommt “Das Streben nach Glück”. Der Film macht mir Mut, meine Ziele im Auge zu behalten und vorwärtszugehen, auch wenn es so scheint, als habe sich die Welt gegen mich verschworen. Die Geschichte von Chris Gardner erinnert mich auch immer wieder daran, dass unser Bankkonto nichts mit unserem Wert zu tun hat. Und noch etwas: Der Film lädt mich ein, meine Chancen um Leben zu ergreifen.

3. Blind Side – ein Film voller Liebe

Wie gut und wie wichtig es ist, wenn jemand an einen glaubt, zeigt dieser Film. Und wie schön es ist eine Familie zu haben, auch, wenn es nicht die Ursprungsfamilie ist.

4. Freedom Writers – Schluss mit dem Schubladendenken

Dieser Film macht deutlich, wie viel Potenziale wir freilegen können, wenn wir aufhören, Menschen in Schubladen zu stecken und ihnen stattdessen den Raum geben, den sie brauchen, um sich zu entfalten. Und außerdem bewundere ich Menschen, die in anderen den Menschen sehen, wie die Lehrerin Erin Gruwell.

5. Wüstenblume – einen Tag nach dem anderen

Ein schrecklicher Film in sofern, als dass das Thema Klitorisbeschneidung mit all seinen Folgen thematisiert wird. Und dennoch birgt er auch die Hoffnung und das Glück, dass auch, wenn ein Teil des Körpers (und der Seele) verstümmelt wurde ein Leben in Fülle und Glück möglich ist.

6. 127 Hours – der bloße Wille zu leben

Gefangen in einer Felsspalte, mitten im Nirgendwo erzählt dieser Film von der absoluten Entschlossenheit Aron Ralstons zu überleben. Ein absolut kraftvoller Film, der zeigt, dass manche Auswege aus verzwickten Situationen Opfer erfordern.

7. Der lange Weg zur Freiheit – die Macht der Liebe

Nelson Mandela kann ich nur bewundern. Trotz Gefangenschaft, Apartheid und dem Erkennen der eigenen Machtlosigkeit ist Mandela den Weg der Liebe und der Vergebung gegangen. Das Resultat dieser Entscheidung war, dass er nach über 27 Jahren Haft zum Präsidenten Südafrikas ernannt wurde. Übrigens war ich dieses Jahr auf Robben Island und durfte noch andere ehemalige Gefangene kennenlernen, die heute aus freien Stücken in ihrem ehemaligen Gefängnis als Guide arbeiten. Die Frage, was sie dazu bewegt, wurde wie folgt beantwortet: “Hass und Groll hält dich selbst klein und macht dich krank, deswegen habe ich mich entschieden, zu vergeben.” DANKE für all die tollen Männer und Frauen, die sich täglich neu entscheiden, den Weg der Liebe und der Vergebung zu gehen.

8. Schindlers Liste – aus Liebe zum Menschen

Oskar Schindler hat etwa 1200 Juden vor dem Tod im KZ bewahrt, indem er sie in seinen Rüstungsbetrieben beschäftigte. Er hat sich selbst dadurch in große Gefahr gebracht. Dennoch meinte er am Ende des Krieges, es sein noch zu wenige gewesen – und doch kommt es auf jeden einzelnen Überlebenden an. Danke für so viel Mut und Hingabe den Menschen gegenüber.

9. Hanna Ahrens – von der Banalität des Bösen

Die jüdische politische Theoretikerin traute sich auszusprechen, was andere nicht mal zu denken wagten. Nämlich das die Massenmorde an der jüdischen Bevölkerung auch der “Banalität des Bösen” geschuldet sind, “vor der das Wort versagt und an der das Denken scheitert.” Sie musste sich aufgrund dieser Aussage heftiger Kritik stellen und hatte doch das Rückrad, dem standzuhalten. Bewundernswert.

10. Hidden Figures – unbekannte Heldinnen

Frauen im Weltraumprogramm sind auch heute noch unterrepräsentiert – oder zumindest nicht so tragend, wie Männer. Doch ohne die drei Heldinnen, die dazu auch noch schwarz waren, wäre der berühmte Astronaut John Glenn nie in die Umlaufbahn gelangt. Schade, dass es über 40 Jahre brauchte, um die Heldinnen als solche zu ehren. Was mich besonders bewegt, ist, dass auch diese Frauen ihrem Weg und ihren Zielen treu geblieben sind.

11. 12 Years a Slave – der Glaube versetzt Berge

Ein harter Film über die Entführung eines freien Afroamerikaners in die Sklaverei. Was mir bei dem Film Mut macht ist, dass Solomon Northup auch nach 12 Jahren noch nicht aufgegeben hat, an seine Freiheit zu glauben. Mag es auch über ein Jahrzehnt gedauert haben bis sich eine passende Gelegenheit bot, Solomon Northup nutzte sie.

12. Long Walk Home – starke Mädchen

https://www.youtube.com/watch?v=vJzKCBEUwiM

Drei Aboriginemädchen, die ihren Müttern gewaltsam entrissen wurden, um im Erziehungsheim nach weißen Maßstäben unterrichtet zu werden, entfliehen der Anstalt und machen sich auf den Weg nach Hause. Dabei durchqueren sie halb Australien und sind wochenlang unterwegs. Der Film zeigt mir, wie oft wir unsere Kinder unterschätzen – und wahrscheinlich auch uns selbst.

13. Spuren – dem inneren Ruf folgen

Die wahre Geschichte einer jungen Frau, die einen Traum hat und alles daran tut, diesen umzusetzen. Auch dieser Film macht mir immer wieder Mut mich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, den eigenen Wünschen treu zu bleiben und dem inneren Ruf zu folgen – trotz aller Hindernisse.

14. The Walk – lang geplant und hoch hinaus

Auch hier hat jemand einen Traum und tut alles daran, sich ihn zu erfüllen. Allerdings ist dieser Traum wirklich waghalsig, handelt er doch von nichts weniger, als auf einem Drahtseil zwischen den Türmen des World Trade Centers zu balancieren. Mich inspiriert dabei die unglaubliche Ausdauer und das Durchhaltevermögen, das es braucht um sich
1. so lange auf einem Seil zu halten und
2. diesen durchaus illegalen Akt zu planen
Mal ganz abgesehen von dem unglaublichen Mut, den Philippe Petit für seinen Traum hatte. Übrigens hatte er ein starkes Team – sprich gute Freunde – hinter sich, sie ihn in der Erfüllung seines Traums unterstützt haben.

15. Der große Trip – durch die Wildnis zu sich selbst

Eine junge Frau nimmt die Herausforderung der 1000 Meilen auf dem Pacific Crest Trail an, um zu sich selbst zu finden. Mich inspiriert dieser Film, weil auch ich mich oft in die Einsamkeit der Natur sehne, gleichzeitig aber Angst habe, dort schutzlos dem Unbekannten ausgeliefert zu sein. Tolle Bilder und eine tolle Art der Selbstfindung.

16. Du gehst nicht allein – Behindert oder Genie?

Temple Grandin kam als Autistin auf die Welt, in einer Zeit, in der Autismus bei Kindern noch als Zeichen mütterlichen Versagens galt. Doch da die Mutter an ihre eigenen Fähigkeiten und an die Fähigkeiten ihrer Tochter geglaubt hat, lernte Temple sprechen, ging zur Schule, studierte und wurde schließlich Spezialistin für Tierwissenschaften. Außerdem entwickelte sie einen Apparat, in dem Menschen mit Autismus Ruhe und Entspannung fanden.

17. King’s Speech – ein König der großen Worten

Niemand ist perfekt – auch Könige nicht. Doch sich den eigenen Schwächen zu stellen, mit ihnen zu leben oder sie gar in Stärken zu verwandeln fällt oft schon uns normalen Menschen schwer. Um wie viel schwerer muss es dann für einen Mann sein, von dem erwartet wird, dass er seinem Volk Mut zuspricht und es führt? König Georg VI. hat genau das gemacht und sich seinem Stottern gestellt – und damit vielleicht seinem Land seine wahre Größe gezeigt.

18. Soul Surfer – kein Grund aufzugeben

Die 13 jährige Surferin Bethany Hamilton verlor bei einem Haiangriff ihren linken Arm. Doch statt sich davon entmutigen zu lassen, beschloss das Mädchen ihren Zielen treu zu bleiben und ihre Karriere als Profisurferin zu starten. So ein Film zeigt doch, dass es nicht die äußeren Umstände sind, die uns daran hindern, unsere Träume zu verwirklichen, sondern wir selbst mit unseren auferlegten Grenzen. Danke für Deine Power, Bethany!

19. Eddie The Eagle – alles ist möglich

Noch jemand, der nicht aufgibt – und das, obwohl er jahrelang nur Hohn und Spott geerntet hat. Nachdem Michael Edwards mit 8 oder 9 Jahren die Übertragung der Olympischen Spiele im Fernsehn gesehen hatte, entwickelte sich in ihm der Wunsch daran für sein Land teilzunehmen. Und obwohl er in den folgenden Jahren immer wieder harte, sportliche Misserfolge einstecken musste, blieb dieser Wunsch bestehen. Entgegen jeder Erwartung trat er schließlich als erster britischer Sportler in der Disziplin des Skispringens an. Alles ist möglich, das bringt es auf den Punkt.

20. Die Entdeckung der Unendlichkeit – frei von Zeit und Raum

Stephen Hawking gehört zu einem der bedeutendsten Wissenschaftler unserer Zeit, und das, obwohl er sich kaum bewegen und inzwischen auch nicht mehr selbst sprechen kann. Auch er ist für mich ein Beispiel dafür, den eigenen Wünschen uns Zielen treu zu bleiben und weiter zu gehen. Was mich selbst besonders berührt ist, dass er trotz seiner körperlichen Beeinträchtigung zweimal verheiratet war! Wie viele kerngesunde Singles schaffen es nicht mal bis zur ersten Ehe 😉

21. Ziemlich beste Freunde – es ist nie zu spät fürs Leben

https://www.youtube.com/watch?v=bkHjdcvvHXk

Keine Arme – keine Schokolade. Dieser Film zeigt mir, dass wir im Leben vor allem dann weiterkommen, wenn wir authentisch sind. Und das wir andere Menschen selbst (oder vor allem) dann inspirieren können, wenn wir aus einem vollkommen anderen Milieu stammen.

22. Das Universum in meinem Kopf – voller Hoffnung und Kraft

Auch dieser Film zeigt mir, wie wichtig es ist unsere Hoffnungen und Wünsche zu behalten und sie zu pflegen. Der Film ist das Porträt von Przemek, einem jungen Mann, der aufgrund eines körperlichen Handicaps 26 Jahre keine Möglichkeit hatte, sich mitzuteilen und mit der Außenwelt in Verbindung zu treten. Von seiner Ärztin als “Gemüse” bezeichnet, entwickelte sich in ihm der Entschluss, eines Tages den Menschen in seiner Umgebung zu zeigen, wer er wirklich ist. 26 Jahre hat es gedauert, bis eine Pflegerin herausgefunden hat, dass Przemek sich mit seinen Augen verständigen kann und in seinem geplagten Körper ein wacher Geist wohnt.

23. Lorenzos Öl – die Hoffnung stirbt zuletzt

Auch diese wahre Geschichte trägt Hoffnung und Entschlusskraft in sich. Lorenzo Odone erkrankt im Alter von 5 Jahren an einer seltenen Krankheit, die die Lebenserwartung nach Ausbruch auf wenige Jahre herabsetzte. Da die Krankheit so selten ist, wird sie kaum erforscht, sodass die Eltern schließlich selbst das Schicksal von Lorenzo in die Hand nahmen und ein Öl entwickelten, das der Krankheit entgegen wirkte – Lorenzos Öl. Übrigens: Obwohl es mehrere nennenswerte Heilerfolge durch das Öl gibt, wird es von den Krankenkassen nicht subventioniert.

24. Mein Freund der Delfin – Freundschaft kennt keine Arten

Es ist immer berührend zu sehen, wie Tiere uns verändern. Und auch in diesem Film verändert der Delfin die Menschen, die mit ihm in Berührung kommen – einfach, indem er eine Beziehung zu ihnen aufbaut. Das Besondere ist dabei, dass der Delfin ohne die Hilfe der Menschen keine Überlebenschance hätte und eine Schwanzflossenprothese bekommt. Übrigens hoffe ich, dass ich ihn in diesem Jahr noch in Florida besuchen kann.

25. Alice Paul – der Weg ins Licht

1912 sah das Leben für Frauen noch ganz anders aus als heute. Während Männer sich in die Politik einmischten und sie gestalteten, wurde von Frauen erwartet, sich da raus zu halten. Doch diesen Umstand nahmen Alice Paul und Lucy Burns nicht so einfach hin und traten entschieden für ihre Rechte ein. Was mich an diesem Film am meisten inspiriert ist, dass “Jammern” nichts bringt. Wie viele von uns beschweren sich über die herrschenden Bedingungen, setzten sich jedoch nicht für eine Änderung ein. Wenn wir etwas bewegen wollen, bleibt uns wohl nichts anderes übrig, als uns selbst zu bewegen 🙂

26. Beate Uhse – das Recht auf Liebe

Beate Uhse gründete den ersten Sex-Shop der Welt und das bereits kurz nach dem 2. Weltkrieg. Auch diese Frau hat niemals aufgegeben und ist ihren Zielen treu geblieben. Obwohl Sex ja noch heute etwas Anrüchiges hat, und Frauen damals kaum unternehmerisch tätig waren, hat sie es geschafft und zu weltweitem Ansehen gebracht. Eine unglaublich inspirierende Frau und ein Film, der wirklich Mut macht.

27. Kalender Girls – Schönheit kennt kein Alter

Lustig und auf einer wahren Begebenheit beruhend, hatten hier einige ältere britische Ladys die Idee einen Pin-up-Kalender zu produzieren – mit sich selbst in entsprechenden Posen. Der Kalender sollte verkauft werden, um mit den Einnahmen ein Sofa für das ortsansässige Krankenhaus erwerben. Auch diese Geschichte zeigt, dass alles möglich, wenn wir uns nur trauen, uns zu zeigen und Neues zu wagen.

28. Mavericks – Lebe deinen Traum

Erzählt wird die wahre Geschichte von Jay Moriarity, der sein Leben wirklich so gelebt hat, als könne jeder Tag sein Letzter sein. Jays größter Traum war es in Mavericks auf den höchsten Wellen zu reiten und er hat hart dafür gearbeitet, um ihn sich zu erfüllen. Normalerweise stimmt es mich traurig, wenn Menschen jung sterben, doch bei Jay Moriarity habe ich den Eindruck, dass er alles erreicht hat, wofür er gelebt hat, und das erfüllt ich mit Glück und Dankbarkeit.  Er starb einen Tag vor seinem 23. Geburtstag.

29. Coach Carter – achte dich selbst

Der Basketball-Coach Ken Carter mag einer der strengsten sein, denn er lässt seine Jungs nur aufs Spielfeld, wenn sie in der Schule entsprechende Leistungen vorlegen. Auch wenn diese Maßnahme ihm viel Gegenwind eingebracht hat, führt sie doch am Ende dazu, dass die Jugendlichen, an die so richtig keiner geglaubt hat, wieder beginnen an sich selbst zu glauben und sich selbst mit Achtung entgegentreten.

30. Walk The Line – der Raum der Liebe

Viele weltbekannte Musiker sind an den Folgen vom Drogenkonsum bereits ums Leben gekommen – nicht so Johnny Cash, der es geschafft hat, dem Teufelskreis zu entkommen. Maßgeblich unterstützt hat ihn dabei seine Ehefrau June Carter. In dem sie ihn geliebt hat und ihm gleichzeitig den Raum gab, seine eigenen Entscheidungen zu treffen und deren Konsequenzen zu tragen, gelang es dem Countrysänger schließlich, sich für das Leben zu entscheiden.

31. Joy -alles außer gewöhnlich

“Die Welt schuldet dir gar nichts!” – ein Satz, an den ich mich immer wieder erinnere, vor allem dann, wenn ich mich gerade ungerecht behandelt fühle. Die wahre Geschichte von Joy Mangano zeigt detailliert, wie sehr wir für unser Glück selbst verantwortlich sind. Danke für Dein Vorbild!

32. Julie & Julia – vom Kochen, Bloggen und Leben

Auch ein Film, der mir zeigt, dass mit Beharrlichkeit und Ausdauer das Glück keine Chance hat, vor der Tür zu bleiben. Ich als Texterin finde es manchmal mühsam mich auch noch um meinen Blog zu kümmern – doch irgendwie zeigt mir dieser Film, dass dadurch vielleicht Dinge möglich sind, mit denen ich jetzt noch nicht rechne. Und wie schön ist es auch, sich selbst eine Challenge aufzuerlegen und dieser sich dann zu stellen. Im Übrigen läuft mir bei dem Film das Wasser im Mund zusammen.

Und noch mehr Filme, die Mut machen und auf wahren Begebenheiten beruhen:

33. Mein Blind Date mit dem Leben

Kaum zu glauben, aber die Geschichte von Saliya ist wahr. Ein fast blinder Mann geht seinen Weg und schießt erfolgreich die Ausbildung zum Hotelfachmann ab und macht Karriere. Jahrelang verheimlicht er sein Handicap und geht seinen Weg. Noch ein gutes Beispiel dafür, dass wir alles erreichen können, wenn wir wirklich wollen. Dazu ist der Film noch heiter und humorvoll umgesetzt. Inspiration pur.

34. A United Kingdom – Liebe kennt keine Rasse

Ein Film über die Macht der Liebe und deren Stärke, eine Regierung zu Fall zu bringen. Unglaublich berührend.

35. Das Mädchen Hirut

Es ist ein langer Weg, alte Traditionen und Denkstrukturen aus den Köpfen der Bevölkerung zu bekommen; anscheinend vor allem, wenn es um Frauenrechte geht. In Das Mädchen Hirut geht es um einen Fall, in dem ein 14 jähriges Mädchen in Äthiopien wegen Mordes an ihrem Vergewaltiger angeklagt und mithilfe einer Anwältin freigesprochen wird. In Deutschland ist das die Zeit, in der Mädchen ihre Sexualität entdecken dürfen und Raum haben, sich zu entwickeln – in Äthiopien war es bis vor Kurzem das Alter, um zu heiraten.

36. Lion – Wunder geschehen

Diese wahre Geschichte ist eine meiner Lieblinge. Zum einen ist der Film unglaublich berührend und nah umgesetzt worden, zum anderen ist die Begebenheit selbst einfach der Hammer. Nach über 25 Jahren findet Lion den Weg in sein ursprüngliches Zuhause zurück. Er fuhr als fünfjähriger etwa 14 Stunden allein im Zug von seiner Heimatstadt davon, und konnte, als er gefunden wurde, nicht sagen, wo er herkam. Daraufhin wurde er zur Adoption freigegeben und zog von Indien nach Tasmanien. 25 Jahre später half ihm Google-Maps, seine Mutter wiederzufinden.

37. Der älteste Schüler der Welt – zum Lernen ist es nie zu spät

Auch diese wahre Begebenheit wird liebevoll im Film wiedergegeben. Es ist die Geschichte eines 84 jährigen Kimani Maruge, der nie die Schule besuchen konnte, da seine Familie das Geld dazu nicht hatte. Als 2003 das Schulgeld abgeschafft wurde, meldete er sich kurzerhand an und lernte Lesen und Schreiben.

38. Queen of Katwe – bedenke deinen nächsten Zug

Die Geschichte von Phiona Mutesi zeigt, dass Intelligenz nicht, absolut überhaupt nicht, mit einem Mangel an Schulbildung oder mit Armut zusammenhängt. Das andere die Intelligenz eines Menschen erkennen, hat aber häufig mit Chancengleichheit zu tun. Wie viel ungenutztes Potenzial gibt es auf der Welt, dass wir nur Überheblichkeit nicht nutzen?

Falls Du weitere gute Filme hast, die in diese Kategorie passen, hinterlasse einen Kommentar. Je mehr Filme, desto besser – schließlich können wir alle zwischendurch ein bisschen Mut im Leben gebrauchen und der nächste Winter kommt auch bestimmt – sogar für mich  😉

5 Gedanken zu „Mehr als 32 Filme nach wahren Begebenheiten, die Mut machen

  1. Andreas

    Normalerweise schreibe ich wohl nicht so einfach in den Blog eines anderen Menschen. Aber, Wow, was für eine Seite. Gefunden über eine Kleinanzeige.
    Besonders bemerkenswert waren die 32 Filme die Mut machen, da ich viele schon selbst mit den gleichen Erfahrungen anschauen durfte.
    Aber auch alle anderen Texte, wie z.B. deine Einstellungen zu Freunden/Freundschaft, sind wirklich klasse.

    Ich hoffe ich kann deine Hilfe irgendwann einmal in Anspruch nehmen. Bin mir sicher ich wäre bei dir gut aufgehoben.

    Viel Glück bei allem was du noch erreichen möchtest.

  2. viola Artikelautor

    Hallo Andreas,

    was für ein schöner Kommentar! Danke 🙂 Das versüßt mir mein Wochenende.
    <3

    Viele Grüße
    Viola

Kommentare sind geschlossen.